Statt Schublade: Computer-Nerd erkundet neue Endlager für Pizzareste

Pizza

Erkaltete Pizzareste: Spanplatte zur olfaktorischen Abschirmung ungeeignet?

kojote/BERLIN, 23.01. - Der Berliner PC-Gamer und Webentwickler Albert Schlotz will bei der Suche nach einem Endlager für erkaltete Pizzareste Alternativen prüfen. Bislang hatte der 22-Jährige stets eine Schublade seines Schreibtischs favorisiert.

“Eine olfaktorische Überprüfung der Lagerstätte hat ergeben, dass die Ummantelung aus Spanplatte und Kiefernfurnier unangenehme Emissionen nicht ausreichend abschirmt”,, sagte Schlotz am Montag  im Interview mit einem Lokalsender. Vor allem die kurze Halbwertzeit von Plockwurstkrümeln (2 Tage) und Käseklumpen (1 Tag) sei problematisch. “Bei der Suche nach Alternativen gibt es keineTabus”, versprach Schlotz. So wolle er schon bald einen bislang unerschlossenen Hohlraum unter dem Sofa erkunden. Den Vorschlag seiner Mitbewohnerin Klaudia Sauerbein, Pizzareste zeitnah in den Hausmüll zu verschuben, wies Schlotz allerdings zurück und begründete dies mit dem langen Transportweg von 20 Metern: “Schließlich muss im Falle eines kurzfristigen Energiebedarfs die Rückholbarkeit gewährleistet sein!”

Auch interessant: Admins wollen als Volksgruppe anerkannt werden

Bild: By J.smith (Own work) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

 

Kurz-URL: http://www.kojote-magazin.de/?p=7543

Von am 23 Jan 2013. Abgelegt unter In Kürze. Folgen Sie diesem Artikel mit RSS 2.0. Kommentare sind vorübergehend geschlossen, Pingbacks sind möglich.

.

Archiv durchsuchen

Nach Datum suchen
Nach Kategorie suchen
Google-Suche

NEU: DAS BUCH ZUM BLOG

Empfehlung

Den Kojoten füttern

Galerie

Der Inhalt dieser Webseite ist reine Fiktion. Hier veröffentlichte Meldungen und Beiträge sollten keinesfalls ernst genommen werden.
Listinus Toplisten

Anmelden | Designed by Gabfire themes