Betriebsbeginn weiter verschoben: Mängelliste offenbart mehr als 40.000 Schäden am Berliner Frühling

Noch viel zu tun: Mängel am Berliner Frühling könnten Planungschef Dr. Petrus das Amt kosten

Noch viel zu tun: Mängel am Berliner Frühling könnten Planungschef Dr. Petrus das Amt kosten

kojote/BERLIN, 19.03. –  Ein Prüfbericht beziffert die Mängel am Berliner Frühling (BFR) auf über 40.000 – doppelt so viele wie zunächst angenommen. Die für den 21. März vorgesehene Betriebsaufnahme ist damit in weite Ferne gerückt. Das geht aus der Mängelliste einer Kontrollkommission hervor.

Die Prüfer markierten in ihrer Datenbank allein 8000 Mängel als “akut betriebsgefährdend”. Dazu gehörten beispielsweise “ein quasi funktionsloses Heizungssystem und eine mangelhafte Tagesbeleuchtung”. Zudem gebe es noch immer Probleme beim Brandschutz, so dass der Belastungstest der modernen Eisnebel-Sprinkleranlage  “noch mindestens bis Ende Juli” andauern werde. Auch juristisch droht neuer Ärger: So kündigte der Verband der europäischen Zugvögel (VEZ) Schadensersatzforderungen in Millionenhöhe an, weil aufgrund der Betriebsverzögerung 60 Prozent der Flugrouten verlegt werden müssten. Experten gehen daher davon aus, dass für Planungschef Dr. Petrus “die Tage im Amt wohl gezählt sein dürften.”

 

Bild: By Ludek (Own work) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Kurz-URL: http://www.kojote-magazin.de/?p=8064

Von am 19 Mrz 2013. Abgelegt unter Berlin, Nachrichten. Folgen Sie diesem Artikel mit RSS 2.0. Kommentare sind vorübergehend geschlossen, Pingbacks sind möglich.

.

Archiv durchsuchen

Nach Datum suchen
Nach Kategorie suchen
Google-Suche

Den Kojoten füttern

Galerie

Der Inhalt dieser Webseite ist reine Fiktion. Hier veröffentlichte Meldungen und Beiträge sollten keinesfalls ernst genommen werden.
Listinus Toplisten

Anmelden | Designed by Gabfire themes