Abmahnanwalt ließ “Kostenpflichtige Abmahnung” als Wortmarke schützen und mahnt jetzt Abmahnanwälte ab

Geschützt: Abmahnanwalt mahnt Abmahnanwalt ab

Geschützt: Abmahnanwalt mahnt Abmahnanwälte ab

knn/BERLIN, 15.12. - Weil sie jahrelang teure Abmahnungen an Internet-User verschickten, sollen Hunderte sogenannter Abmahn-Anwälte jetzt Strafe zahlen – und zwar an einen Abmahnanwalt.

Spezialisierte Anwaltskanzleien fordern seit Jahren hohe Abmahngebühren von Internet-Nutzern, die angeblich geschützte Bilder in soziale Netzwerke kopiert oder Musikdateien getauscht haben sollen. Diese meist mit “kostenpflichtige Abmahnung” betitelten Schreiben bieten nun ihrerseits eine lukrative Geldquelle für einen Abmahnanwalt: Dr. Karsten Sauerbein aus Düsseldorf hat sich bereits 2002 den Begriff “kostenpflichtige Abmahnung” als Wortmarke für “gewerblich betriebene Massenabmahnungen” beim deutschem Patentamt in München schützen lassen. Er verlangt jetzt 1.000 Euro plus 840 Euro Anwaltsgebühr von Anwaltskanzleien, die solche Briefe verschickt haben.

Auch Anwalt Jonas Rabenschuh aus Erfurt hat vom Kollegen Sauerbein einen bösen Brief bekommen. “Ich dachte, die Überschrift kostenpflichtige Abmahnung könnte ich genauso verwenden wie die Formulierungen Geld her oder ich mach dich pleite“, sagt Rabenschuh, der seit 15 Jahren Abmahnungen verschickt. “Das ist doch wirklich eine unverschämte Abzocke.”

Update

Unmittelbar nach Veröffentlichung dieses Artikels erhielt die KOJOTE-Redaktion eine gebührenpflichtige Abmahnung von Dr. Sauerbein. Demnach hat sich der Anwalt die Formulierung “Abmahnanwalt ließ ′Kostenpflichtige Abmahnung′ als Wortmarke schützen und mahnt jetzt Abmahnanwälte ab” als Wortmarke für Presseerzeugnisse aller Art schützen lassen. Wir werden über die weitere Entwicklung berichten.

(Aus dem Kojote-Archiv; Erstveröffentlichung 07.01.2013)

Das Beste aus dem KOJOTE-Magazin und mehr jetzt auch als Buch: Spargelkult offiziell als Religion anerkannt

Das könnte Sie auch interessieren:

Kinder finden Wikipedia-Vorläufer

Admins wollen als Volksgruppe anerkannt werden

 

 

Vorschaubild: by bocian/ openclipart; Text: © kojote-magazin 2013

Kurz-URL: http://www.kojote-magazin.de/?p=7354

Von am 13 Dez 2013. Abgelegt unter Aufmacher, Nachrichten. Folgen Sie diesem Artikel mit RSS 2.0. Kommentare sind vorübergehend geschlossen, Pingbacks sind möglich.

14 Kommentare für “Abmahnanwalt ließ “Kostenpflichtige Abmahnung” als Wortmarke schützen und mahnt jetzt Abmahnanwälte ab”

  1. [...] Satire des Tages: Abmahnanwalt ließ »Kostenpflichtige Abmahnung« als Wortmarke schützen und mahnt jetzt …… [...]

  2. [...] bezogen auf … —Abmahnanwalt ließ “Kostenpflichtige Abmahnung” als Wortmarke schützen und mahnt jetzt Abmahnan… Anerkannt: Spargelkult jetzt offizielle [...]

  3. [...] und TeleMedicus. Die Kanzlei Schwenke hat hierzu auch eine Stellungnahme mit Tipps veröffentlicht. Hier noch ein Artikel zum Schmunzeln über das Thema [...]

  4. [...] bei Karstadt in München oder Hamburg gesehen zu haben. Nun ja … das Alter …   Ein Abmahnanwalt ließ “Kostenpflichtige Abmahnung” als Wortmarke schützen und mahnt jetzt Abma… und ein Autofahrer, der im Suff Fahrerflucht begangen hat und damit auf Facebook prahlte, sollte [...]

  5. [...] Links: [1] [2] [3] [4] – mehr dazu natürlich über die Suchmaschine(n) Deiner [...]

  6. [...] Herrlich! es ist so lustig weil es leider wahr sein könnte. Den Post dazu beim Kojoten. [...]

  7. [...] …“Kostenpflichtige Abmahnung” als Wortmarke schützen… | kojote-magazin.de [...]

  8. [...] Abmahnanwalt ließ “Kostenpflichtige Abmahnung” als Wortmarke schützen und mahnt jetzt Abmahnan… [...]

.

Archiv durchsuchen

Nach Datum suchen
Nach Kategorie suchen
Google-Suche

NEU: DAS BUCH ZUM BLOG

Empfehlung

Den Kojoten füttern

Galerie

Der Inhalt dieser Webseite ist reine Fiktion. Hier veröffentlichte Meldungen und Beiträge sollten keinesfalls ernst genommen werden.
Listinus Toplisten

Anmelden | Designed by Gabfire themes