Hamburger Familienvater rechnet immer noch Euro in D-Mark um

KOJOTE/eb/ Erst letzte Woche beim Bäcker ist es ihm wieder einmal herausgerutscht: „Zwei Euro für ein Kastenweißbrot – das sind ja vier Mark!“ Der 42jährige Hamburger Heizungsmonteur Albert Schlotz hat eine sehr spezielle Marotte. „Die Währungsumstellung ist jetzt 10 Jahre her, aber wir ertappen ihn immer wieder, wie er Euro- Preise in D-Mark umrechnet, etwa im Supermarkt oder im Restaurant“, verriet Tochter Claudia (20) am Dienstag Reportern eines lokalen Radiosenders. Im Urlaub würde er sogar den Zwischenschritt übergehen und beispielsweise von türkischer Lira direkt in D-Mark umrechnen. Schlotz, der als Handwerker seinen Kunden „selbstverständlich ordentliche Rechnungen in Euro“ ausstellt, hat schon oft versucht, seinen ungewöhnlichen Impuls zu unterdrücken. „Aber“, erklärte der ansonsten unauffällige Familienvater dieser Zeitung, „das ist nun mal so drin“.

Vorschaufoto: tsca/wiki comnmons

Kurz-URL: http://www.kojote-magazin.de/?p=158

Von am 19 Nov 2010. Abgelegt unter Panorama, Zeitgeschehen. Folgen Sie diesem Artikel mit RSS 2.0. Kommentare und Pings vorübergehend geschlossen.

.

Archiv durchsuchen

Nach Datum suchen
Nach Kategorie suchen
Google-Suche

ANZEIGE

DAS SINNLOSE LEXIKON DER SINNVOLLEN NAMEN

Treffende Pseudonyme und Fake Names für jeden Zweck

Den Kojoten füttern

Galerie

Der Inhalt dieser Webseite ist reine Fiktion. Hier veröffentlichte Meldungen und Beiträge sollten keinesfalls ernst genommen werden.
Listinus Toplisten

Anmelden | Designed by Gabfire themes