Die KOJOTE-Prominentenfrage: Gute Vorsätze fürs neue Jahr

Mehr Sport treiben, endlich Amok laufen oder weniger von dem Zeugs nehmen – der Jahreswechsel ist bekanntlich die Zeit der guten Vorsätze. Der KOJOTE, das Magazin für Vorsatz und Heimtücke, hat daher Prominente gefragt, was sie sich für 2011 vornehmen:

Guido Westerwelle:

2011 plane ich eine Gesprächsrunde mit allen FDP-Wählern. Wollen Sie auch kommen? Dann können wir Skat spielen!

Lothar Matthäus:

Ich nehme mir jedes Jahr das gleiche vor: Versöhnen, scheiden lassen, heiraten. Hat bis jetzt immer geklappt!

Julian Assange:

Ich verrate Ihnen, was Sie sich vorgenommen haben!

Karl-Theodor zu Guttenberg:

Auch 2011 will ich wieder an einen Ort gehen, wo junge Männer ihr Leben für uns riskieren. Ob Gottschalk mich einlädt?

Stefan  Mappus:

Ich will meine Gelassenheit bewahren und bei S21-Demonstrationen wieder mal ein Auge zudrücken.

Thilo Sarrazin:

Ihre Frage beweist mir, dass Sie mein Buch gar nicht, also gelesen haben.

Daniela Katzenberger:

Vorsätze für 2011? Brauch ich nicht, hab mir doch meine erst dieses Jahr machen lassen.


Lesen Sie auch:

Meteorologe spricht das W-Wort aus

Angst vor Korea-Konflikt?

Vorschaubild: © Gerd Altmann / pixelio

Kurz-URL: http://www.kojote-magazin.de/?p=1547

Von am 28 Dez 2010. Abgelegt unter Aufmacher, Nachgefragt, Panorama. Folgen Sie diesem Artikel mit RSS 2.0. Kommentare sind vorübergehend geschlossen, Pingbacks sind möglich.

.

Archiv durchsuchen

Nach Datum suchen
Nach Kategorie suchen
Google-Suche

ANZEIGE

DAS SINNLOSE LEXIKON DER SINNVOLLEN NAMEN

Treffende Pseudonyme und Fake Names für jeden Zweck

Den Kojoten füttern

Galerie

Der Inhalt dieser Webseite ist reine Fiktion. Hier veröffentlichte Meldungen und Beiträge sollten keinesfalls ernst genommen werden.
Listinus Toplisten

Anmelden | Designed by Gabfire themes